Räuchern mit dem "Heiligen Holz" - Palo Santo

Vielleicht hast du es schon mal erlebt bei einer Zeremonie oder zu Hause... es liegt ein besonderer Duft im Raum. Der Rauch tanzt, als wäre er beseelt. Du fühlst dich entspannt, im Kontakt mit dir, irgendwie einfach gut...

Das Räuchern ist eine uralte Tradition in allen Kulturen der Welt, weil es tief auf geistiger und seelischer Ebene wirkt. Räucherwerk wird vor allem zur energetischen Reinigung und Klärung verwendet.

Aus unserem christlich geprägten Umfeld sind vor allem Myrrhe und Weihrauch bekannt. Wer schon in einer christlich-orthodoxen Kirche war, hat vielleicht schon mal gesehen, wie, sagen wir mal, großzügig dort geräuchert wird. Die komplette Kirche ist dann im Nebel verhangen.

Was ist Palo Santo und woher kommt es?

Palo Santo, das "Heilige Holz" (botanischer Name Bursera gravolens), spielt schon seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle bei der indigenen Bevölkerung Südamerikas. Sie nutzen das Holz des knorrigen, sehr verästelten Baumes unter anderem als Räucherwerk, um böse Geister zu vertreiben und gute anzuziehen. Durch die über 100 verschiedenen ätherischen Öle entsteht beim Verräuchern ein starker balsamischer Geruch, der euphorisierend, stresslindernd, klärend und beruhigend wirkt. Palo Santo gehört wie auch Myrrhe und Weihrauch zu den Balsambaumgewächsen.

Das Holz des Palo Santo ist nicht mit dem Holz wie wir es hier kennen vergleichbar. Vorwiegend aus regenarmen Wäldern Perus und Ecuadors stammend, blüht Palo Santo gelb und hat ein hartes harziges Holz. Der Geruch ist sehr außergewöhnlich und lässt sich kaum beschreiben. Aber am ehesten würde man vielleicht süßlich, etwas zitronig mit einem Hauch von Weihrauch sagen.

Palo Santo

Der Lebenszyklus des Palo Santo

Damit Palo Santo seine außergewöhnliche Note entwickelt, braucht es viele Jahre. Das Harz bekommt erst seinen charakteristischen Duft, nachdem der Baum nach einer ca. 40- bis 50-jährigen Lebenszeit abgestorben ist, die Äste des Baumes abgefallen sind und dann noch etwa 4 Jahre am Boden liegen bleiben, bevor sie schließlich eingesammelt werden. Erst in den 4 Jahren am Boden entwickeln sie ihr sehr spezielles Aroma. (Das finde ich eigentlich eine ganz schöne mutmachende Metapher für uns Menschen, wenn wir uns mal wieder am Boden fühlen und dieses Gefühl eine Weile anhält... :-) )

Wofür wird Palo Santo verwendet?

In Peru wird Palo Santo, dem allgemein sehr große Heilkräfte, nicht nur spirituell, sondern auch konkret körperlich/medizinisch zugesprochen werden, oft unterstützend zur Heilung und zur Reinigung von Räumen verwendet. Er soll Immun-Abwehr-stärkend wirken und wird zur Behandlung von Asthma, Bronchitis bis hin zur Syphilis verwendet. Die gute Wirkung bei der Behandlung der Syphilis war unter anderem einer der Gründe, warum die Spanier damals das Palo Santo Holz in großen Mengen nach Europa brachten und für teures Geld verkauften.

Heutzutage in unseren Breitengraden ist einem der Duft vielleicht schon mal während einer Yoga- oder Ayahuasca-Session in die Nase gestiegen.

Auch wir verwenden bei unseren Zeremonien sehr gern das besondere Aroma des "Heiligen Holzes". Der beruhigende Duft wirkt nach unserer Erfahrung sehr unterstützend beim Einlassen auf den Cacao Spirit und unsere Innenwelt.

Woher bezieht Cacaoloves.me seinen Palo Santo?

Wir waren auf der Suche nach einem besonders hochwertigen Räucherholz und haben es nun gefunden - in der Region Piura in Peru. Ausschließlich aus natürlichen Beständen der dortigen Trockenwälder stammend, zeichnet sich dieses Palo Santo durch eine sehr hohe Qualität und Öligkeit aus. In Piura steht der Baum unter Naturschutz und darf nicht einfach abgeholzt werden. So lebt er ein natürliches Leben. Bäuerliche Kollektive sammeln das abgefallene Holz - sogenanntes Leseholz - nachdem es 4 Jahre "gereift" ist und der peruanische Forstbetrieb (SERFOR) achtet auf die Menge Holz, die gesammelt wurde. Daraufhin ermittelt er die Ausgleichsfläche, die wieder aufgeforstet werden muss.

Räuchern mit Palo Santo

 Wie räuchere ich mit Palo Santo?

Die Anwendung zum Räuchern ist ganz einfach. Zünde einfach das Stück Holz an einer Stelle an. Du musst das Holz eine Weile über das Feuer halten bis das Holz richtig brennt. Durch die vielen ätherischen Öle entzündet sich das Holz und es tritt aus dem Holz dicker schwarzer Rauch aus, was ein Zeichen von Qualität ist. Dann wedele das Feuer aus und lege es auf einen feuerfesten Untergrund, am besten in eine Schale. Das Holz glimmt dann dort weiter vor sich hin. Es wird gesagt, dass man die Flamme nicht auspusten soll, damit nicht auch die guten Geister vertrieben werden. In unseren Breitengraden lächelt man vielleicht über solche Anweisungen - aber sicher ist sicher und schaden tut es ja nicht, deshalb achte darauf die Flamme nur auszuwedeln!

Du kannst mit dem Stück Holz durch den Raum gehen und vor allem die Ecken ausräuchern, indem du mit der Hand oder einer Feder den Rauch in den Raum wedelst. Öffne gern dazu auch noch die Fenster und Türen des Raumes, damit die unerwünschten Energien abfließen und entweichen können. Du kannst auch dich selbst oder natürlich andere Personen reinigen, indem du den Körper vom Kopf bis zu den Füßen mit dem Rauch abwedelst.

Falls du genug hast, stecke kurz das glimmende Ende des Holzes in etwas Sand, damit die Glut erlischt.

Was sind deine Erfahrungen mit Palo Santo bzw. mit Räucherwerk? Magst du den Geruch? Kannst du dich vielleicht auch nicht an den tanzenden Rauchschwaden satt sehen? Unterstützt dich Räuchern beim Meditieren?