Kakao, Kakawa, Chocolatl, Schokolade & Cacao

 

Vor mehr als 3500 Jahren wurde Cacao von den Olmeken angebaut. Circa 1000 Jahre später entdeckten auch die Mayas diese Wunderpflanze für sich.

Die Azteken waren schließlich diejenigen, die das Wort xocolatl zur Bezeichnung eines Getränk nutzten. Die genaue Übersetzung ist hier „bitteres Wasser“ (xócoc = bitter und atl = Wasser). Ursprünglich war das Cacao Getränk nämlich nicht süß sondern ein bitteres Getränk mit starker Wirkung. Erst die Spanier bereiteten eine süße Schokolade zu. Zudem finden sich Aufzeichnungen in der bedeutendsten Indianersprache Mittelamerikas Nahutal. Hier wird die Kakaobohne kakawa–kwawatl genannt oder eben verkürzt kakawa.

Die Spanier lernten das Cacao Getränk von den Mayas kennen, welche es „chocol haa“ = heißes Schokoladen Wasser, nannten. Es wird davon ausgegangen, dass die spanische Bezeichnung “chocolate“ entstanden ist, indem man das Maya-Wort „chocol“(heiß) mit dem aztekischen Wort „atl“ (Wasser) zusammenfügt wurde. So entstand zunächst das Wort „chocolatl“. Die Endung auf „tl“ ist normal für die Sprache der Azteken. Die Spanier wiederum konnten oder wollten das „tl“ nicht richtig aussprechen und so wurde aus „chocolatl“ schließlich „chocolate“. 

Cacao wurde lange als Zahlungsmittel und für religiöse Rituale benutzt. Es war nur den privilegierten vergönnt diese Speise zu genießen. In diesem Zuge gab der schwedische Naturforscher Carl von Linnè dem Kakaobaum den lateinischen Namen „Speise der Götter“ (Theobroma - Theos für Gott und Broma für Speise). Theobromin ist ebenfalls ein Inhaltsstoff des Cacaos, welcher für die belebende Wirkung verantwortlich ist.

Lange war die importierte Kakaobohne auch in Europa ein Luxusgut. Im 19. Jahrhundert konnte man hier Schokolade in Apotheken als Medizin kaufen. 

Die uns bekannte Schreibweise Kakao ist am Besten im mittelamerikanischen Nahuatl zu sehen, wo es ursprünglich kakawatl bzw. cacauatl hieß. Nahuatl, das auch als Aztekisch bezeichnet wird, war die Sprache der Azteken, Tlaxcalteken und Tolteken und wird heute von etwa 1,5 Mio. Menschen vor allem in Mexiko gesprochen.

Durch die große Beliebtheit von Schokolade, sowie deren Kommerzialisierung in den letzten 200 Jahren, wurde die ursprüngliche Form des Cacaos fast vergessen. Es werden so ziemlich alle gesunden Stoffe aus dem Cacao entfernt, um Schokolade weniger bitter zu machen. 80- 99% der wirksamen Stoffe fehlen darum in handelsüblichen Schokoladen. Auch wenn du ‚Fairtrade-Bio-Kakao‘ kaufst, ist dieser meist aus gezüchteten und hybridisierten Sorten. 

Ich denke diese Ausführungen zeigen, dass das was wir unter Cacao verstehen etwas ganz anderes ist als die normal zu kaufende Schokolade. Natürlich hat unser Cacao auch nichts mit Kaba zu tun. Hierbei handelt es sich einfach um ein Kakaomischgetränk mit viel Zucker und wenig Kakao. Der wenige Kakao der hier enthalten ist, ist Kakaopulver (die Kakaobutter wurde extrahiert).

Ritual Cacao besteht aus 100 % Cacaomasse aus einer reinen Sorte (vorallem Criollo), welche schonend verarbeitet wurde.

Viele Leute stellen sich auch die Frage ob Ritual Cacao „roh“ sein muss. Hier erstmals vorab: Was ist eigentlich mit roh gemeint? Als roh dürfen Lebensmittel bezeichnet werden, die in ihrem gesamten Verarbeitungsprozess nicht über 42 Grad erhitzt wurden.

Unserer Meinung nach ist ein schonendes Verarbeitungsverfahren mit nicht zu starker Hitzezufuhr wichtig. Ob das genau bei 42 Grad liegen muss um einen gute Qualität sicherzustellen wagen wir zu bezweifeln. Dennoch hat sich um dieses Thema ein großer Kult aufgebaut und weitere Bezeichnungen wurden eingeführt, um rohen von „normalen“ Cacao zu unterscheiden. So entstand das Wort Cocoa. Es ist die Bezeichnung für (fermentierte und getrocknete) Kakaobohnen und wird auch für Produkte die daraus hergestellt werden, wie z.B. cocoa powder (Kakaopulver), cocoa butter (Kakaobutter) verwendet. So wird das Wort Cocoa von einigen für verarbeiten Cacao und das Wort „Cacao“ für roh Cacao benutzt. Da dies aber auch nicht wirklich richtig ist und viele diesen sprachlichen Unterschied nicht machen, empfehlen wir lieber direkt zu prüfen woher der Cacao kommt und wie viel über den Verarbeitungsprozess eingesehen werden kann.

Mit unserer Schreibweise möchten wir uns klar von all den Kakao Massenprodukten differenzieren. Gleichzeitig wählten wir eine Schreibweise, die in unsere heutige Zeit passt. Für uns ist ganz klar das Cacao mit „C“ für Ritual Cacao mit hoher Qualität und der extra Portion Herzöffnung steht.