Cacao & Träumen - Gastbeitrag von Axel

Jede Nacht wartet ein Schatz

Unsere nächtlichen Träume sind nicht nur wunderbare Erfahrungen, sondern auch wertvolle und unterstützende Begleiter auf dem Weg der Selbsterkenntnis und Heilung. Durch das Arbeiten mit den eigenen Träumen begegnet man seinem Inneren auf direktem, unverstelltem Wege. Sie sind Spiegel, Lehrer, Wegweiser, Boten. Nicht umsonst wird der Traum auch als Königsweg zur Seele bezeichnet.

Jede Nacht wartet ein Schatz darauf, geborgen zu werden. Dabei sind den Erfahrungen keine Grenzen gesetzt. Vor allem, wenn man anfängt klarzuträumen. Das heißt, im Traum zu wissen, dass man träumt und die Träume zu steuern lernt. Schon allein die Erfahrung, plötzlich während des Traumes zu erkennen, dass man träumt und sich in einer Welt wiederfindet, die "nur" im eigenen Kopf entsteht und in der einem alle Handlungsmöglichkeiten offenstehen, kann transformierend und befreiend sein.

Schlafen mit Kakao

Traumtagebuch

Alle meine Traum-Experimente halte ich in meinem Traumtagebuch fest. Das Führen eines Traumtagebuchs ist meiner Meinung nach der wichtigste Bestandteil zur Erforschung der eigenen nächtlichen Erlebniswelten. Ich kann es nur jedem empfehlen. Dabei kannst du es ganz simpel halten. Besorge dir einfach ein Notizbuch, am besten mit weißen Seiten ohne Linien. So kannst du auch kurze Skizzen oder Zeichnungen anfertigen, falls es dir schwer fällt, gewisse Details des Traumes in Worte zu fassen. Notiere dir das Datum, den Trauminhalt und vielleicht noch Dinge, die dir aus dem Wachleben zu diesem Traum einfallen, um ihn noch mehr in diese Realität zu holen. Das Markieren von sogenannten Traumzeichen-Dingen, die dir immer wieder im Traum passieren, oder Personen, Lebewesen, die immer wieder in Deinen Träumen auftauchen, ist sehr hilfreich und interessant und enthalten die ein oder andere Information über dein Inneres.

Cacao intensiviert meine Traumwelt

Seit über 25 Jahren beschäftige ich mich mit Träumen, Traumarbeit, Traumdeutung und luzidem Träumen.  Ich biete (Klar-)Traum-Workshops an und nutze hierfür den Cacao, um mich besser mit dem Herzen und der Traumebene zu verbinden. Der Cacao lässt mich die subtilen Ebenen meines Körpers und Geistes wahrnehmen. Auf diesen Ebenen kann ich noch tiefer und intensiver mit der Traumwelt in Kontakt treten, meine nächtlichen Erfahrungen wiedererleben und sie mit dem Wachbewusstsein verbinden. Ich finde ihn ein gutes Hilfsmittel zur Integration der Traumerfahrung in die Wachwelt.

Kakaozeremonie und Träume

Zur Zeit teste ich, ob Cacao auch ein gutes Hilfsmittel ist, um luzide Träume einzuleiten. Dazu trinke ich in den frühen Morgenstunden ca. um 4 Uhr wenige Schlucke Cacao in Kombination mit etwas Ashwaganda Pulver. Das Ashwaganda (Schlafbeere) wirkt beruhigend und wirkt somit der Aktivierung des Cacao entgegen. So kann ich dann auch gut wieder einschlafen. Durch den Cacao ist mein Geist aber wacher und aufmerksamer. Bis jetzt war von drei Versuchen einer erfolgreich. Am Ende meiner Experimentierphase werde ich dazu einen extra Artikel schreiben.

Manche verwenden Cacao um besser zu schlafen, manche um länger wach zu bleiben oder um intensiver zu träumen. Wie verwendest du Cacao in der Nacht? Hast du auch schon luzide Träume erlebt?

Hier erfährst du mehr über meine Traum-Workshops - traumbewusstsein.de ➚

Herzlich, Axel