Juli Vollmond: Verantwortungskraft

 

Der kommende Vollmond steht im Zeichen des Steinbocks. Verantwortungsbewusstsein und langfristige Ziele setzen, stehen hier im Fokus. Zwei Dinge die sich für mich erstmal beängstigend anhören. Wenn ich jedoch tiefer rein gehe, spüre ich ganz deutlich die Möglichkeit von Heilung und Selbstermächtigung.

Für mich hat Verantwortung übernehmen sehr viel mit innerer Arbeit zu tun. Natürlich nicht ausschließlich. Heute möchte ich jedoch genau auf diesen inneren Aspekt eingehen. Schnell suchen wir die Ursache für bestimmte Gefühle im Außen anstatt sie erst einmal zu fühlen und Verantwortung zu übernehmen.

Du bist der Schöpfer deiner Welt! Warum erschaffen sich dann nicht alle Menschen die Welt, die ihnen gefällt? Warum haben viele Angst vor dieser Kraft? Na dreimal darfst du raten! Weil damit auch ein enormes Maß an Verantwortung einhergeht. Wenn du dieses Prinzip wirklich verstanden hast, weißt du, dass du nicht mehr hinter Ausreden und hinter Projektionen auf das Außen verstecken kannst.

Wahrscheinlich hat es wirklich mit der Mond-Energie zu tun. Ich spüre seit Tagen das Gefühl mich nicht mehr verstecken zu wollen und Verantwortung für meine Gefühle zu übernehmen. Ich mache das schon lang, jedoch ist das auch für mich ein immer wiederkehrender Prozess bei dem ich jedes mal meiner (inneren) Freiheit ein kleines Stück näher komme.

Da ich Rituale liebe, habe ich natürlich hier wieder ein kleines praktisches Ritual für dich. 

1.Suche dir einen ruhigen Ort und gehe in die Stille. Nimm drei tiefe Atemzüge in deinen Solarplexus.

2.Erinnere dich an eine Situation in der du dich über jemand geärgert hast. Und damit meine ich richtig doll, so dass du wütend oder traurig warst, weil du die Person verbal oder in Gedanken verurteilt hast. Lass die Situation aufsteigen und geh nochmal rein in das Gefühl.

3.Lasse einen Satz kommen den du dieser Person sagen möchtest oder vielleicht gesagt hast. So etwas wie “Ich fühle mich von dir alleine gelassen. Du gibst mir nicht genug Aufmerksamkeit. Ich wünsche mir, dass du liebevoller mit mir umgehst.”

4.Frag dich einmal, wann du diesen Satz das erste Mal gedacht hast und dieses Gefühl präsent war. Nimm nun einen tiefen Atemzug in dein Herz. Du wirst sehen, dass du das Gefühl schon kanntest, bevor dich diese Person wütend oder traurig gemacht hat.

5.Werde dir darüber bewusst, dass das Außen dir nur hilft unverarbeiteten Schmerz hochzuholen, um ihn zu heilen und loslassen zu können.

6.Nimm einen weiteren Atemzug in deinen Solarplexus und sage dir nun „Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben; ich bin nicht mehr Opfer meiner Vergangenheit.“ Danke dem Schmerz, dass er dich begleitet hat und wenn jetzt die Zeit dafür ist, lasse ihn in Liebe los. Du kannst visualisieren wie ein Päckchen mit diesem Schmerz deinen Körper verlässt und nach oben weg schwebt. Vielleicht fühlst du jetzt sogar Dankbarkeit für diese Person, die dich geärgert hat.

7.Noch eine Variante: Setze vor den Gedachten Satz deinen eigenen Namen. Zum Beispiel “Leni, ich wünsche mir, dass du liebevoller mit mir umgehst. Oja, ich bin manchmal echt hart und gemein zu mir selbst. Natürlich meldet sich da mein Inneres. Und diese Botschaft ist an mich gerichtet und nicht an eine andere Person. So simpel, so effektiv.

Ich wünsche uns allen einen wundervollen Vollmond. Mögen wir alle noch mehr in unsere Verantwortung und damit in unsere Schöpferkraft kommen.

 

Mit ganz viel Liebe, Leni

Hinterlasse ein Kommentar